Montag, 22. Mai 2017

45. Rennsteig-Marathon von Neuhaus nach Schmiedefeld und 100. persönlicher Marathon (Update 4.12.207)

100. Marathon im Ziel SchmiedefeldRennsteig-Marathon_mit_Profil.jpg Seit 45 Jahren finden sich Liebhaber anspruchsvoller Landschaftsläufe im Frühjahr zum Rennsteiglauf im Thüringer Wald ein. Distanzen ab 17 km über Halbmarathon und Marathon bis zum Ultralauf sprechen Läufer, Walker und Wanderer an. Weit mehr als 10.000 Teilnehmer laufen, walken oder wandern von unterschiedlichen Startorten auf dem Rennsteig zum Ziel in Schmiedefeld.(1)
Seit 1994 blicken wir auf insgesamt 10 Rennsteigläufe zurück. In den vergangenen 3 Jahren haben wir die 35 km Walking Tour von Schnepfenthal nach Oberhof (tatsächlich 36-37 km) absolviert, die in diesem Jahr nicht mehr stattfindet. Ersatzweise ist der Rennsteig-Marathon von Neuhaus nach Schmiedefeld erstmalig auch für Walker und Wanderer ausgeschrieben. Die beste aller Ehefrauen ist eher skeptisch und verspricht sich von der Aussicht auf ihren 100. Marathon keinen besonderen Gewinn. Der Gatte hält dagegen, dass eine Hürde von 5-6 zusätzlichen Kilometern zu schaffen sein sollte und der vorsätzliche Verzicht auf Vollendung des 100. Marathons fast schon ein Straftatbestand sei. Wir planen schließlich die Teilnahme als Abschluss unserer Frühjahrsreise 2017. Berliner Freunde möchten erste Marathonerfahrungen sammeln. Sie melden sich ebenfalls als Walker an und begleiten uns. Fotogalerien: Registrierung in Neuhaus - Rennsteig-Marathon - Streckenfotos-Miniaturen

Mehrzweckhalle in NeuhausWarten auf den Bustransfer von Schmiedefeld nach Neuhaus Gegen 5:00 Uhr brechen wir vom Gasthof Zur Tanne auf, unsere Unterkunft in Schnepfenthal, und erreichen eine Stunde später Schmiedefeld, Zielort aller Rennsteigläufe. Ab Schmiedefeld nutzen wir den kostenlosen Bustransfer zum Startort Neuhaus, an dem wir ca. 2 Stunden vor dem Start eintreffen. Teilnehmer sammeln sich auf einem Schulgelände in einer Sporthalle, in der ein kostenloses Frühstück mit Kaffee, Tee und belegten Brötchen bereit steht. Der Startraum auf dem Sportgelände der Schule grenzt unmittelbar an der Sporthalle.

Start Rennsteig-Marathon / Walking-Marathon
Startraum Neuhaus Traditionell singen die Läufer mit musikalischer Unterstützung einer Blaskapelle zunächst das Rennsteiglied und anschließend den Schneewalzer. Zum Schneewalzer bilden die Sportler Reihen, verhaken die Arme mit ihren Nachbarn und schunkeln zum Gesang. So verlangt es der Kult! "Eine Tradition – ohne „Schneewalzer“ geht kein Marathoni auf die Strecke – eine einmalige Stimmung, die ihres gleichen sucht", heißt es in der Ausschreibung. In der Tat ist die Stimmung bestens. Sonniges Wetter trägt nach den schweren Regenfällen des Vortages positiv zur Stimmung bei.


Startraum Neuhaus Nachdem die Läufer auf die Strecke gegangen sind, begeben sich die 15 Minuten später startenden ca. 250 Walker in den Startraum und absolvieren ebenfalls das volle Startprogramm inkl. Rennsteiglied und Schneewalzer. Unter den Promis auf der Bühne befinden sich Gustav-Adolf (Täve) Schur(2), eine Radsportlegende der DDR sowie der in Neuhaus geborene ehemalige Top-Biathlet Mark Kirchner, aktueller Cheftrainer der deutschen Männer-Biathleten. Beide klatschen und singen eifrig mit. Zuletzt zählen Moderator und Läufer/Walker die letzten 10 Sekunden rückwärts. Dann fällt der Startschuss.


Streckenfoto Rennsteig-Marathon nach 4:30 Std. Am Ortsausgang von Neuhaus erreichen wir den Rennsteig. Die Streckenanforderungen sind auf den ersten 15 km moderat. Am Anstieg zum höchsten Punkt der Marathonstrecke, dem 'Eselsberg' mit der 'Rennsteigwarte', 841,5 m, bei Km 18,3 ist Schluss mit lustig. An der Verpflegungsstelle 'Turmbaude Masserberg' bauen uns mehrere Becher Apfelschorle und belegte Brote wieder auf. Gleich nach der Verpflegung folgt ein steiler Absteig nach Masserberg, der über mehr als einen Kilometer über Stock und Stein in einem Hohlweg verläuft und erhöhte Konzentration erfordert. Wanderstöcke erweisen sich auf diesem Abschnitt als besonders hilfreich.





 




Streckenfoto Rennsteig-Marathon nach 5:45 Std. Der anschließende Streckenabschnitt erlaubt eine ruhigere Gangart, bis wir den erneut steilen Anstieg zum ,Großen Burgberg', 811 m, erreichen, auf dessen Gipfel 30,8 km hinter uns und noch 11,4 km vor uns liegen, falls Streckenlänge und Km-Angaben korrekt sind (worauf man sich beim Rennsteiglauf nicht verlassen sollte). Bis Frauenwald bei Km 37 folgen weitere mehr oder weniger steile An- und Abstiege, aber wir haben unseren Rhythmus längst gefunden und wissen, dass die Sollzeit von 9 Stunden kein Problem bereiten wird, wenn auf den verbleibenden Kilometern nichts Unvorhersehbares passiert.










Zieleinlauf Rennsteig-Marthon nach 7:06 Std. Bereits mehrere Kilometer vor dem Ziel hören wir die Geräuschkulisse aus dem Zielraum in Schmiedefeld, während es auf den letzten Kilometern fast nur noch bergab geht. Etwa 2 km vor dem Ziel überholen wir 3 Walkerinnen, die sich ihre Kräfte weniger gut eingeteilt haben. Vom Ortszentrum Schmiedefeld ist noch einmal ein ca. 1,0 Kilometer langer Anstieg zum Ziel zu bewältigen. Eine der 3 vorhin überholten Ladies möchte sich unbedingt vor uns platzieren und überholt uns kurz vor dem letzten Anstieg im Laufschritt. Auf der Steigung geht ihr jedoch die Luft aus. Wir ziehen erneut vorbei und lassen sie endgültig hinter uns.










Marathon-Teilnehmer im Ziel Schmiedefeld Auf der Stadionrunde kündigt uns der Moderator mit üblichen Scherzkommentaren wie "Kölle alaaf" und "Jecke 1. FC" an. Die Kommentare verstehen wir natürlich als freundlich und wohlwollend, obwohl Karneval und 1. FC Köln nicht zu unseren Darlings zählen. In einem parallelen Zielkanal laufen neben uns vereinzelt Finisher des Supermarathons über 73,5 km ein. Um 6 Uhr sind sie 3:15 Std. früher als wir gestartet und mussten 1.874 m im Anstieg und 1.386 m im Abstieg bewältigen. Für ihre großartige Leistung ziehen sie jetzt völlig zu Recht die Aufmerksamkeit auf sich. Im Ziel zeigt die Uhr 7:21.xx, aber diese Zeit gilt für die 15 Minuten vor uns gestarteten Läufer auf der Marathonstrecke, während unsere Endzeit 7:06:11 beträgt. Hinter uns liegen vergleichsweise moderate 769 m Anstieg und 844 m Abstieg, gerade anstrengend genug, um mit Stolz auf unsere Leistung blicken zu können. Selbst die sich gerne kritisch gebende beste aller Ehefrauen ist mit sich und der Welt zufrieden, verkündet aber spontan: "Das war mein letzter Marathon!" Schaun mer mal, dann sehn mer scho.

Marathon-Teilnehmer im Zielraum Schmiedefeld Unsere Berliner Freunde beenden ihr Debüt mit einer absolut respektablen Leistung am Großen Dreiherrenstein bei Km 33,4. Analog der seit vielen Jahren bestehenden Ausstiegsmöglichkeit auf der Supermarathonstrecke werden Aussteiger des Marathons am Großen Dreiherrenstein lt. Ausschreibung als offizielle Teilnehmer mit Anspruch auf Urkunde und Medaille gewertet und in der Ergebnisliste aufgeführt. An diesem Punkt zeigt die sonst herausragende Organisation der Veranstaltung Optimierungspotential. Medaillen sind für Aussteiger nicht verfügbar und die im Ziel gedruckte Urkunde weist keine Zeiten aus. Immerhin klappt der Transfer vom Großen Dreiherrenstein zum Ziel in Schmeidefeld reibungslos, so dass die Freunde kurz vor uns im Ziel eintreffen und uns auf dem Weg zum Festzelt in Empfang nehmen.
Unsere persönliche Siegesfeier verlegen wir als zufriedene Teilnehmer auf den Abend im Gasthof zur Tanne in Schnepfenthal.
    

Anmerkungen
  1. In diesem Jahr sind 17.525 Teilnehmer gemeldet, von denen 14.126 antreten und 13.932 finishen. Unter die 3.254 Teilnehmer der Marathondistanz mischen sich ca. 250 (Nordic) Walker. 
  2. Täve Schur war mehrmals für die 'Hall of Fame des Sports' nominiert und wurde mehrmals abgelehnt, weil er Doping-Praktiken verharmlost: Zeit Online: Ein Held wie wir - FAZ: DDR-Radler "Täve Schur' muss draußen beiben

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen