Freitag, 24. November 2017

Läuferfreundschaft ohne Altersgrenzen - Juppi (Josef) zum 70. Geburtstag

Zieleinlauf London to Brighton über 90 km,  5.10.2003
Juppi ist begeisterter Läufer. Seine Motivation beruht nicht auf natürlichem Talent, sondern auf Fleiß und einem starken Willen. Juppi beeindruckt nicht als eleganter Frontrunner. Wie bei Emil Zatopek vermittelt sein Laufstil ein Bild harter Arbeit. Was wie Arbeit ausschaut, ist in Wahrheit Ausdruck von Leidenschaft, die keine Anstrengung scheut und sich mit der Rolle eines Statisten nicht zufrieden gibt. Juppi ist ein Kämpfer, als Läufer und in seiner gesamten Lebenseinstellung. Beim Laufen zeigt sich, was ihn auszeichnet. Mehr als 100 Marathonläufe und zahlreiche Ultraläufe beendet er ohne Ausnahme regulär im Ziel. Selbst wenn Bedingungen aussichtslos zu sein scheinen, kommt ein Abbruch nicht in Frage. Nicht der Weg ist das Ziel, Juppi will ankommen, aber letztlich läuft Juppi um des Laufens willen, weil Laufen Lebenselixier ist und Menschen glücklich macht!
Dank seiner Haltung erzielte Juppi in seiner Laufkarriere aus der Masse weit herausragende Ergebnisse. Die DUV-Ergebnisdatenbank dokumentiert glänzende persönliche Bestleistungen:
* 50 km in 4:06 Std., Hanau-Rodenbach 1995
* Comrades Marathon über 87,6 km in 8:53 Std., Südafrika 2000
* 100 km in 8:50 Std., Neuwittenbek 1994
* 100 km Nachtlauf von Biel in 9:28 Std., Schweiz 1994
* 116,36 km im 12-Stundenlauf, Brühl 1997
* 202,19 km im 24-Stundenlauf, Wörschach 2001

Feier im Zielbereich nach 56 km Two Oceans Marathon bei Kapstadt, 14.04.2001 Freundschaften haben für Juppi hohen Wert. Unsere Freundschaft beginnt 1991 in Rovinj, Kroatien, mit einem von Peter Greif veranstalteten Marathon-Trainingslager, in dem wir uns zufällig begegnen. In Folgejahren nehmen wir gemeinsam an zahlreichen Marathon- und Ultraläufen im In- und Ausland teil und teilen das Freizeitprogramm im Umfeld der Veranstaltungen. Auf gemeinsamen Reisen ohne Begleitung von Ana und Gisela teilen wir ein Zimmer. Bei allen Abenteuern können wir auf Anas und Giselas Zustimmung vertrauen, weil beide wissen, Laufen stimmt glücklich und das bedeutet: Happy man, easy life!
Stationen unserer Reisen:
* Aachen, Arolsen, Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln, Monschau, Rursee, Rennsteig,
* Holland, Belgien, Großbritannien, Österreich,
* Südafrika, USA.

Juppi ist nicht nur Läufer und Kämpfer, er ist auch leidenschaftlicher Geschichtenerzähler. Sobald Juppi die Schatztruhe seiner Erinnerungen öffnet, handeln die meisten seiner Geschichten natürlich von Lauferlebnissen, über die er mit nicht nachlassender Begeisterung berichtet. Seit einigen Jahren nehmen jedoch Lauf-Erlebnisse ab, was dem Alter, altersbedingten Beschwerden und nicht zuletzt einer heimtückischen schleichenden Erkrankung geschuldet ist. Unsere Treffen im Rahmen des Rursee-Marathons bilden noch immer Fixpunkte, auch wenn wir nur als Walker oder als Zuschauer teilnehmen. Beim Austausch gemeinsamer Erinnerungen an Heldentaten jüngerer Jahre gerät Juppi regelmäßig ins Schwärmen. Er ergänzt jedoch wehmütig: "Alle Geschichten beginnen mit: Es war einmal....".  Tatsächlich sind unsere Lauferinnerungen mehr als nur schöne Geschichten, sie sind ein wertvoller Teil unseres Lebens. Sie bedeuten für uns Lebensqualität. Wer diese Art von Lebensqualität nicht kennt, bleibt blind. Wie gerne würden wir diese Geschichten fortschreiben, aber wie arm wären wir ohne unsere Geschichten und erst recht ohne Freunde!

Links zu ergänzenden Informationen:
* 26 Jahren Läuferfreundschaft - Diashow als Clip in Youtube: Läufer sind glückliche Menschen
* Josefs Ultra-Wettkämpfe und Bestleistungen in der DUV-Ergebnisdatenbank: Steingaß, Josef

Samstag, 4. November 2017

Rursee-Walk über 16,5 km Walk - Festtag im goldenem Herbst am Eifeler Obersee

Kölner Walker kurz vor dem ZielEinruhr am Rursee Der Rursee-Marathon beendet in Einruhr traditionell die touristische Saison an der Ruhrtalsperre. Seit der Erstauflage des Marathons im Jahr 1997 haben wir die Veranstaltung nur bei ernster Verhinderung versäumt. Marathon ist Vergangenheit, aber erfreulicherweise wird am Vortag des Marathons eine 16,5 km Walking-Runde im Nationalpark Eifel um den Obersee angeboten, an der wir heute zum 5. Mal teilnehmen. Prächtiges Herbstwettter lockt in diesem Jahr ein größeres Starterfeld als in Vorjahren auf die Strecke. Altersmäßig rücken wir allmählich an die Spitze. Nur 4 Starter sind älter als wir. Diese lassen wir im Ziel hinter uns. Auf der profilierten Strecke beginnen wir im moderaten Tempo und bemerken bald, dass heute mehr geht. Auf 3 knackigen Steigungen besetzen wir die Überholspur und landen mit der Endzeit von 2:26:54 auf den Plätzen 27/28 im vorderen Mittelfeld von 92 Finishern (Ergebnisliste 16,5 km Walking). Am Start und im Ziel treffen wir alte Lauffreunde, die uns in vielen Schlachten ans Herz gewachsen sind. Höchstes Lob gilt erneut einer perfekten Organisation dieser familiären Veranstaltung. Das ganze Dorf legt sich ins Zeug. Wir bewundern dieses Engagement und danken herzlich. - Fotogalerie

Montag, 22. Mai 2017

45. Rennsteig-Marathon von Neuhaus nach Schmiedefeld und 100. persönlicher Marathon (Update 4.12.207)

100. Marathon im Ziel SchmiedefeldRennsteig-Marathon_mit_Profil.jpg Seit 45 Jahren finden sich Liebhaber anspruchsvoller Landschaftsläufe im Frühjahr zum Rennsteiglauf im Thüringer Wald ein. Distanzen ab 17 km über Halbmarathon und Marathon bis zum Ultralauf sprechen Läufer, Walker und Wanderer an. Weit mehr als 10.000 Teilnehmer laufen, walken oder wandern von unterschiedlichen Startorten auf dem Rennsteig zum Ziel in Schmiedefeld.(1)
Seit 1994 blicken wir auf insgesamt 10 Rennsteigläufe zurück. In den vergangenen 3 Jahren haben wir die 35 km Walking Tour von Schnepfenthal nach Oberhof (tatsächlich 36-37 km) absolviert, die in diesem Jahr nicht mehr stattfindet. Ersatzweise ist der Rennsteig-Marathon von Neuhaus nach Schmiedefeld erstmalig auch für Walker und Wanderer ausgeschrieben. Die beste aller Ehefrauen ist eher skeptisch und verspricht sich von der Aussicht auf ihren 100. Marathon keinen besonderen Gewinn. Der Gatte hält dagegen, dass eine Hürde von 5-6 zusätzlichen Kilometern zu schaffen sein sollte und der vorsätzliche Verzicht auf Vollendung des 100. Marathons fast schon ein Straftatbestand sei. Wir planen schließlich die Teilnahme als Abschluss unserer Frühjahrsreise 2017. Berliner Freunde möchten erste Marathonerfahrungen sammeln. Sie melden sich ebenfalls als Walker an und begleiten uns. Fotogalerien: Registrierung in Neuhaus - Rennsteig-Marathon - Streckenfotos-Miniaturen

Sonntag, 23. April 2017

Aprilwetter beim 12. Darß-Marathon 2017 kann Kölner Teilnehmer nicht bremsen

Wanderung auf der Marthonlaufstrecke Logo Darß-Marathon auf der Laufstrecke Teilnehmerfüße im Startbereich

Ein Fixpunkt unserer Frühjahrsreise(1) ist die 4. Teilnahme am Walking-Halbmarathon im Rahmen des Darß-Marathons.(2) Das bereits an Vortagen dominierende feucht-kalte Wetter mit einstelliger Temperatur und böigem Wind legt am Veranstaltungstag nur kurze Pausen ein und mag dazu beitragen, dass trotz attraktiver Strecke, perfekter Organisation und liebevoller Läuferbetreuung nach mehr als 1.700 Meldungen in den Hauptwettbewerben lediglich 1.203 Finisher über die Marathon- und Halbmarathondistanz (inkl. Walking-Wettbewerbe) das Ziel in der großzügig bemessenen Sollzeit erreichen. Route, Streckenversorgung, Zuschauer, Empfang und Verpflegung im Ziel begeistern alle Jahre wieder.
Kölner Teilnehmer des Walking-Halbmarathons bestätigen ihre Leistungen der Vorjahre. Den Erfolg feiern sie am Abend im Restaurant Walfischaus am Hafen von Born und lassen mit dem Besuch des angenehmen Restaurants einen überaus erfreulichen Aufenthalt auf dem Darß ausklingen.(1) Die Rückkehr mit erneuter Teilnahme am Walking-Halbmarathon ist für 2018 bereits beschlossen.
Fotogalerien: Registrierung Darß-Marathon, Café Fernblau - 12. Darß-Marathon - Nachlese Darß-Marathon im Walfischhaus, Born