Freitag, 16. Oktober 1998

Ultra Europacup 1998/99 - Die Nummer 1254 lebt!

Nach Zieleinlauf im Alb Marathon
Der Alb Marathon ist gemäß deutschem Sprachgebrauch tatsächlich kein Marathon, sondern liegt mit der Distanz von 50 km an der Schwelle zum Ultralauf. Mit mehr als 1.000 m Höhendifferenz des Kurses gilt der Alb Marathon als schwerer Kurs und zieht insbesondere Bergspezialisten an. Ich bin kein Bergspezialist, laufe aber gerne profilierte Strecken und stelle mir daher als Ergebnis eine Zeit unter 5 Stunden vor. Beim Anblick dieser durch Erosion entstanden Bergkegel des Stauferlandes kommen ernste Zweifel an dieses Vorhaben auf. Der Kurs führt nämlich über die Gipfel der drei markanten "Kaiserberge" Hohenstaufen (684 m), Rechberg (707 m) und Stuifen (757 m). Für Gisela ist nur der Rechberg relevant, weil sie an dem Rechberglauf über 10,5 km teilnimmt.

Freitag, 12. Juni 1998

Ultra Europacup 1998/99 - Die Nacht von Biel: Finis coronat opus (Ovid, Heroides)

Zieleinlauf kurz vor 8 Uh nach 100 km

Meine Premiere über 100 km möchte ich mit legendären Nachtlauf von Biel feiern. Ein Lauf über 100 km ist für jeden Neuling ein unbekanntes Abenteuer mit ungewissem Ausgang. Vor Biel konnte ich lediglich Ultra-Erfahrungen aus zwei Rennsteigläufen über 66,5 km vorweisen. Immerhin habe ich bis Biel 17 Marathons gefinisht, einige davon auf anspruchsvollen Strecken in der Eifel (Monschau und Rursee) oder im Harz (Brocken-Marathon). Seit den Rennsteigläufen habe ich großen Respekt vor Ultradistanzen und weiß, dass eine Marathonvorbereitung nicht ausreichen wird, wenn ich eine Endzeit unter 10 Stunden erreichen möchte.
Viele wertvolle Hintergrundinformation bietet die Webseite von Stafan Job. 


Freitag, 1. Mai 1998

Ultra Europacup 1998/99 - Yesterday, When I Was Young

Als Spätberufener startete meine Laufkarriere 1988 in einem fortgeschrittenen Alter. In den 90er Jahren zeichnete auf der Marathondistanz die eigenen Leistungsgrenze ab. Auf der Suche nach neuen Herausforderungen rückte der Ultralanglauf in den Fokus. Erste Bekanntschaft resultieren aus Teilnahmen am Rennsteiglauf in Jahren 1994 und 1996. Dass im Bereich der Ultradistenzen eine nicht ausschöpfbare Quelle für neue Erfahrungen liegt, hat sich auf dem Rennsteig angedeutet. Das wollte ich nun genauer erkunden, um an diesen Erfahrungen teilzuhaben. Zwischen Wollen und Können liegen bekanntlich Hürden. Aufschluß über deren Größe ver- sprach die Teilnahme an einem Hunderter. Wenn ich mich auf einen Hunderter vorbereite, sollte sich der Aufwand auch lohnen. So wurde zunächst der legendäre Nachtlauf von Biel zum Ziel des Begehrens, das aber bald erweitert wurde. Zum Zeitpunkt der Überlegungen war der "Ultra Europacup" als Kombinationswertung aus drei Wertungsläufen etabliert und lockte mein Interesse:
1. Nachtlauf von Biel über 100 km im Juni 1998
2. 50 km über die Schwäbische Alb im Oktober 1998 
3. Rennsteiglauf über 76 km im Mai 1999
(Link zur Webseite des Ultra Europacups)